Materialpflege

Über Pflege und Reinigung

  • LEDER
  • TEXTILIEN
  • HOLZ

Pflege

 

Unterhaltspflege. Das Leder wöchentlich mit einem weichen Tuch abstauben oder mit einer Polsterdüse absaugen. So werden Hautfett und Dreckrückstände entfernt und das Leder kann dauerhaft atmen.


Gründliche Pflege

Anilinleder Flecken mit einem weichen Tuch abwischen. Das Leder darf dabei nicht durchfeuchten. Danach länger mit einem Wolltuch trocken reiben. Zweimal im Jahr mit Spezialpflegemittel behandeln.

Rauleder Speckige Stellen können mit einer Gummibürste vorsichtig behandelt und raue Stellen mit feinkörnigem Schleifpapier oder einem Schaumstoffschwamm wiederhergestellt werden. Zweimal im Jahr mit geeigneter Lösung einreiben.

Pigmentierte Leder  Vor und nach der Heizperiode, das Leder flächenweise mit in lauwarmem, destilliertem Wasser aufgelöster Naturseife reinigen. Mit klarem Wasser nachwischen und mit einem sauberen Wolltuch abtrocknen. Danach mit einer speziellen Lederpflege (farbloser Ledermilch oder –balsam) nachbehandeln, da die Imprägnierung durch die Seife etwas verloren geht.


Achtung! Pflegemittel nie direkt auf das Bezugsmaterial auftragen, damit keine Flecken entstehen. Niemals Schuhcreme, alkoholhaltige Imprägnierungen oder andere Chemikalien verwenden.

Reinigung

 

Flüssigkeiten. Sofort mit einem saugfähigen, weichen Tuch von außen nach innen abtupfen. Nicht reiben und in das Leder drücken! Mit einem entsprechenden Lederreiniger nachbehandeln und imprägnieren.

Fette und Speisen. Erst grob entfernen und wie links beschrieben säubern. Nicht nachbehandeln! Fette (in geringen Maßen) ziehen in das Leder ein und sind nach einiger Zeit nicht mehr zu sehen.

Sonstige Flecken. Mit einem weichen Tuch oder einem trockenen Wattebausch den Schmutz vorsichtig entfernen. Danach mit einem frischen, mit Wasser befeuchteten Tuch/Wattebausch sanft und mit kreisenden Bewegungen über die verschmutzte Fläche wischen und abtrocknen. Bei gröberen Flecken können Sie zu speziellen Lederreinigungsstiften oder einer neutralen Lederpflegeseife greifen.


Achtung: Keine harten Reinigungsmittel wie Terpentin, Flecken-Entferner oder Benzin verwenden! Wenn Sie das Leder nicht reinigen, kann es zu einem Aufbrechen der Oberfläche oder einem Farbabrieb durch Kopffett kommen.

Pflege

 

Alle Textilien benötigen regelmäßige Pflege. Bitte beachten Sie folgende Hinweise, um Ihr Möbel langfristig in gutem Zustand zu halten:

 

Unterhaltspflege. Zweimal wöchentlich auf niedrigster Stufe absaugen oder mit einer weichen Bürste abbürsten. Bei möglicherweise entstandenen Knötchen (siehe Pillingeffekt) diese mit einer Fusselbürste oder einem Fusselrasierer entfernen.

Gründliche Pflege. 1- bis 2- mal jährlich mit einem leicht mit lauwarmem Neutralseifenwasser angefeuchteten Tuch oder Leder vorsichtig abreiben. Gut trocknen lassen!

 

Achtung! Nach der Reinigung mit Wasser sollten Sie sicher gehen, dass der Bezug vollkommen trocken ist, da sich der Bezug bei Belastung im feuchten Zustand dehnen kann.

Reinigung

 

Flüssigkeiten. Sofort mit einem saugfähigen, weichen Tuch von außen nach innen abtupfen. Nicht reiben!

Fette und Speisen. Erst grob entfernen und wie in der Unterhaltspflege beschrieben säubern.

Sonstige Flecken. Unverzüglich abtupfen und mit destilliertem Wasser entfernen. Um schwierige Flecken zu entfernen beachten Sie bitte die folgenden Hinweise.

 

Achtung! Überprüfen Sie die Farbechtheit des Stoffes an einer weniger sichtbaren Stelle. Durch zu festes Reiben kann sich die Oberfläche des Möbelstoffes verändern. Führen Sie die Behandlung in kreisenden Bewegungen und von außen nach innen durch.

Pflege - Geöltes Holz

 

Mit Öl behandelte Holzoberflächen bleiben offenporig und natürlich in ihrer Optik. Zum Schutz vor Flecken sollten Untersetzer verwendet werden.


Unterhaltspflege. Die gelegentliche Pflege kann mit Möblepolitur erfolgen, die gleichmäßig in Faserrichtung in das Holz eingerieben wird. 


Achtung! Kein Microfasertuch verwenden, da sich die ölige Schutzschicht vom Holz lösen würde!


Warnung! Das ölgetränkte Tuch sofort in Wasser tränken und im Freien zum Trocknen aufhängen. Selbstentzündungsgefahr!

Pflege - Lackiertes Holz

 

Lackierte Holzoberflächen sind einfach zu pflegen. Staub und Schmutz werden optimal vom Holz ferngehalten. Kleine Kratzer können mit einem Essig-Öl-Mix betupft und so entfernt werden.


Unterhaltspflege. Regelmäßig mit einem trockenen Tuch abwischen. Kein Microfasertuch verwenden, da sonst feine Kratzer entstehen können!

 


Achtung! Verwenden Sie nach Möglichkeit keine Untersetzer, deren Unterseite gummiert oder latexiert ist. Diese Beschichtungen können Sub-stanzen enthalten, die nach einiger Zeit Flecken hinterlassen.

Reinigung - Geöltes Holz

 

Flüssigkeiten, Fette oder Speisen.

Sofort mit einem trockenen, saugfähigen Tuch oder Papier die Oberfläche abtupfen. Bei stärkeren Verschmutzungen das Tuch leicht mit Wasser anfeuchten und den Schmutz entfernen. Gut trocknen lassen! Bei leichten Feuchtigkeitsschäden ist es möglich die Fläche nachzuschleifen und nachzuölen.

 

Achtung! Keine harten, scharfen, stark alkalischen oder lösemittelhaltigen Reinigungsmittel verwenden! Überlassen Sie das Nachölen bitte einem Fachmann, da es bei nicht fachgerechter Anwendung zu klebrigen Stellen kommen kann. 

Reinigung - Lackiertes Holz

 

Flüssigkeiten, Fette, Speisen oder Flecken.

Mit einem feuchten Fensterleder oder nebelfeuchtem Tuch leicht abwischen und einem weichen Staubtuch trocken wischen. Bei hartnäckigen Flecken einen Schuss Spiritus mit ins Wasser geben.

 

Achtung! Keine aggressiven Reinigungsmittel oder Polituren verwenden, da diese den Lack angreifen können! Auch hier keine Microfasertücher verwenden, da diese wie ein feines Schleifpapier wirken und Kratzer und Schleifspuren hinterlassen.